AGB

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche mit der dfa GmbH Donau Campus (im Folgenden „Donau Campus")
abgeschlossenen Verträge, die die Durchführung einer vom Donau Campus angebotenen Dienstleistung zum Gegenstand haben. In dem Text der Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwenden wir bei der Bezeichnung von Personen nur die männliche Form, um die Texte übersichtlich zu halten. Wir bitten Sie dafür um Verständnis. Selbstverständlich gelten alle Informationen gleicherweise für Frauen und Männer.

§1 Seminaranmeldung:
(1) Mit Unterzeichnung des Auftragsformulars erklärt der Teilnehmer
verbindlich die Annahme des auf dem Auftragsformular angegebenen Seminarangebots. Mit Unterschrift des Teilnehmers kommt der Vertrag mit der dfa GmbH und dem Teilnehmer zustande. Der Teilnehmer kann sich für ein Seminar auch per Post, per Fax oder online über die Homepage www.
donau-campus.de anmelden. Nach Anmeldung wird dem Teilnehmer ein entsprechendes Anmeldeformular nebst Allgemeinen Geschäftsbedingungen
übersandt. Der Vertrag kommt mit Rücksendung des unterzeichneten Auftragsformulars zustande. Im Anmeldeformular sind der vollständige Name des Teilnehmers, der vollständige Firmennamen, sowie die Rechnungsanschrift nebst Telefon und Faxnummer, sowie eine entsprechende E-Mail-Adresse anzugeben. Darüber hinaus ist anzugeben, ob der Teil-
nehmer Unternehmer ist.
(2) Nach Vertragsschluss erhalten Sie vom Donau Campus eine Rechnung. Sollte das von Ihnen gewünschte Seminar bereits ausgebucht sein, werden wir Sie umgehend informieren. Ihre Anmeldung gilt ebenfalls als angenommen, wenn wir nicht innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Anmeldung die Ablehnung erklärt haben. Ein genereller Anspruch auf die Teilnahme besteht nicht; wir behalten uns die Zulassung zur Teilnahme im Einzelfall vor. Mit Ihrer Anmeldung verpflichten Sie sich zur Teilnahme am gesamten Seminar.

§ 2 Lehrgangs- bzw. Seminargebühren:
Die anfallenden Gebühren ergeben sich aus dem aktuellen Seminarprogramm. Die Gebühren sind sofort nach Rechnungserhalt zur Zahlung fällig. Die Gebühren sind an die auf der Rechnung angegebene Bankverbindung zu überweisen.

§3 Benennung Ersatzteilnehmer:
Bis 48 Stunden vor Seminarbeginn hat der angemeldete Teilnehmer die Möglichkeit einen Ersatzteilnehmer zu benennen, sofern dieser die Voraussetzungen zur Teilnahme erfüllt; auch hier behält sich der Donau Campus die Zulassung zur Teilnahme im Einzelfall vor.

§4 Voraussetzung für die Durchführung der Veranstaltung /Rücktrittsvorbehalt:
Die Veranstaltungen des Donau Campus finden sicher bei einer für das Seminar vorgegebene Teilnehmerzahl (im Regelfall vier Teilnehmer) statt. Bei geringerer oder geringer werdender Teilnehmerzahl behält sich der Donau Campus vor, bis zu 10 Tagen vor dem geplanten Seminartermin die Veranstaltung abzusagen oder zu verschieben. Gleiches gilt wenn sonstige wichtige Gründe, die vom Donau Campus nicht zu vertreten sind (z.B. plötzliche Erkrankung des Referenten, höhere Gewalt) vorliegen. Im Falle einer Absage werden bereits bezahlte Gebühren zurückerstattet. Weitergehende Haftungs- oder Schadenersatzansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen, es sei denn diese beruhen auf vorsätzlichem oder grob fahrläs-sigem Verhalten des Donau Campus oder dessen gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfen des Donau Campus.

§5 Seminarablauf / Änderungsvorbehalt:
Der Donau Campus behält sich die Änderung der zeitlich und inhaltlichen Abfolge der Lehrgangseinheiten und der Veranstaltung sowie eine Anpassung der Veranstaltungsinhalte vor. Ein Rückzahlungsanspruch besteht in diesem Fall nicht.

§ 6 Urheberrecht und Nutzungsrechte:
Der Donau Campus behält alle urheberrechtlichen Nutzungsrechte an den überlassenen Schulungsunterlagen. Die Unterlagen dürfen nicht zur Weitergabe an Dritte vervielfältig werden. Der Teilnehmer darf sich ein Vervielfältigungsstück nur anfertigen und für ausschließlich eigene Zwecke verwenden, wenn sein Original in Folge von Beschädigung oder Zerstörung nicht mehr verwendbar ist. Gedruckte Unterlagen dürfen auch auszugsweise nicht nachgedruckt oder nachgeahmt werden.

§7 Hinweis zum Datenschutz:
Der Teilnehmer ist einverstanden, dass die in der Anmeldung aufgenommenen persönlichen Daten nur der internen Be-/Verarbeitung bzw. zur internen Auswertung dienen und an Dritte nicht weitergegeben werden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Den Widerruf senden Sie bitte an folgende Adresse: E-Mail: info@donau-campus.de oder dfa GmbH, Dieselstr. 4, 89231 Neu-Ulm.
Weitere Angaben finden Sie auf unserer Homepage
www.donau-campus.de.

§8 Gerichtsstand / Anwendbares Recht / Salvatorische Klausel:
Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen der dfa GmbH Donau Campus und dem Teilnehmer findet das Recht der Bundesrepublik
Deutschland Anwendung. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Erfüllungsort für alle Verpflichtungen beider Vertragsteile und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag Neu-Ulm. Wir sind daneben berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und den Bestand des Vertrages insgesamt nicht. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt, soweit nicht dispositives Gesetzesrecht zur Anwendung kommt, eine Regelung, die in ihrem wirtschaftlichen Gehalt der unwirksamen am nächsten kommt. Entsprechendes gilt im Falle einer Lücke.

Verfahrensverzeichnis nach § 4g Absatz 2 BDSG

Dfa GmbH
Geschäftsführer: Karin Seiler, Harald Gloning
Straße: Dieselstraße 4
PLZ / Ort: 89231 Neu-Ulm
Telefon: 0731/ 378 446 57 0
Fax: 0731/ 378 446 57 0

1. Zweckbestimmungen der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung

1.1. Abwicklung und Durchführung von Verträgen im Zusammenhang mit Vertrieb und Verkauf Dienstleistungen im Bereich Seminare.

1.2. Nebenzwecke sind begleitende oder unterstützende Funktionen, wie im Wesentlichen

1.2.1. Kundendatenverwaltung
Kunden
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Geschäfts- und Vertragsdaten
- Abrechnungsdaten
- Kontodaten

1.2.2. Personaldatenverwaltung
Mitarbeiter, Auszubildende, Praktikanten, Ruheständler, frühere Mitarbeiter
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Vertrags-, Stamm- und Abrechnungsdaten:
- Geburtsdatum, Familienstand, Nationalität, Konfession, Tätigkeitsbereich, Gehaltszahlungen, Name und Alter von Angehörigen soweit für
- Sozialleistungen relevant, Lohnsteuerdaten, Sozialdaten, Bankverbindungsdaten
- Daten zur Personalverwaltung und -steuerung:
- Zutrittskontrolldaten, Zugangskontrolldaten, Daten zur Kommunikation sowie zur Abwicklung und Kontrolle von Transaktionen sowie der
- Technischen Systeme, Notfallkontaktdaten zu vom Mitarbeiter ausgewählten Personen, die im Notfall kontaktiert werden sollen

1.2.3. Bewerberdatenverwaltung
Bewerber
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Bewerbungsrelevante Daten:
Geburtsdatum, Familienstand, Nationalität, Ausbildung, Angaben zum beruflichen Werdegang, Zeugnisse und Qualifikationen

1.2.4. Lieferanten- und Dienstleisterdatenverwaltung
Lieferanten und Dienstleister
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Geschäfts- und Vertragsdaten
- Abrechnungsdaten
- Kontodaten

Die Durchführung der Speicherung und Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt für eigene Zwecke und zum Zwecke der Vertragsdurchführung.

2. Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien
Es werden zu den betroffenen Personengruppen zur Erfüllung der in der Zweckbestimmung genannten Zwecke im Wesentlichen die im Folgenden aufgeführten personenbezogenen Daten bzw. Datenkategorien erhoben, verarbeitet und genutzt:

Kunden
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Geschäfts- und Vertragsdaten
- Abrechnungsdaten
- Kontodaten

Mitarbeiter, Auszubildende, Praktikanten, Ruheständler, frühere Mitarbeiter
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Vertrags-, Stamm- und Abrechnungsdaten:
- Geburtsdatum, Familienstand, Nationalität, Konfession, Tätigkeitsbereich, Gehaltszahlungen, Name und Alter von Angehörigen soweit für
- Sozialleistungen relevant, Lohnsteuerdaten, Sozialdaten, Bankverbindungsdaten
- Daten zur Personalverwaltung und -steuerung:
- Zutrittskontrolldaten, Zugangskontrolldaten, Daten zur Kommunikation sowie zur Abwicklung und Kontrolle von Transaktionen sowie der
- Technischen Systeme, Notfallkontaktdaten zu vom Mitarbeiter ausgewählten Personen, die im Notfall kontaktiert werden sollen

Bewerber
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Bewerbungsrelevante Daten:
- Geburtsdatum, Familienstand, Nationalität, Ausbildung, Angaben zum beruflichen Werdegang, Zeugnisse und Qualifikationen

Lieferanten und Dienstleister
- Namensdaten
- Adress- und Kommunikationsdaten
- Geschäfts- und Vertragsdaten
- Abrechnungsdaten
- Kontodaten

3. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können

Es werden die personenbezogenen Daten zu den betroffenen Personengruppen zur Erfüllung der unter 1. genannten Zwecke im Wesentlichen an folgende Empfänger weitergegeben:

Kunden
- Interne Stellen, die an der Ausführung der jeweiligen Geschäftsprozesse beteiligt sind (z.B. Buchhaltung, Rechnungswesen, Einkauf, Marketing, Vertrieb)
- Öffentliche Stellen, die Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhalten (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden)
- Externe Stellen, wie verbundene Unternehmen und externe Auftragnehmer, z.B. Abrechnungsstelle mit den Krankenkassen, Logistikpartner oder Rechenzentrum

Mitarbeiter
- Interne Stellen, die an der Ausführung der jeweiligen Geschäftsprozesse beteiligt sind (z.B. Buchhaltung, Rechnungswesen, Einkauf, Marketing, Vertrieb)
- Öffentliche Stellen, die Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhalten (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden)
- Externe Stellen, wie verbundene Unternehmen und externe Auftragnehmer, z.B. Abrechnungsstelle mit den Krankenkassen, Logistikpartner oder Rechenzentrum

Bewerber
- Interne Stellen, die an der Ausführung der jeweiligen Geschäftsprozesse beteiligt sind (z.B. Buchhaltung, Rechnungswesen, Einkauf, Marketing, Vertrieb)

Lieferanten und Dienstleister
- Interne Stellen, die an der Ausführung der jeweiligen Geschäftsprozesse beteiligt sind (z.B. Buchhaltung, Rechnungswesen, Einkauf, Marketing, Vertrieb)

4. Regelfristen für die Löschung der Daten
Kunden: nach 10 Jahren
Bewerber: nach 6 Monaten

5. Keine Übermittlung an Drittstaaten

6. Art. 32 DSGVO Sicherheit der Verarbeitung

1. Unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen treffen der Verantwortliche und der Auftragsverarbeiter geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten; diese Maßnahmen schließen gegebenenfalls unter anderem Folgendes ein:
1.1. die Pseudonymisierung und Verschlüsselung personenbezogener Daten;
1.2. die Fähigkeit, die Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Belastbarkeit der Systeme und Dienste im Zusammenhang mit der Verarbeitung auf Dauer sicherzustellen;
1.3. die Fähigkeit, die Verfügbarkeit der personenbezogenen Daten und den Zugang zu ihnen bei einem physischen oder technischen Zwischenfall rasch wiederherzustellen;
1.4. ein Verfahren zur regelmäßigen Überprüfung, Bewertung und Evaluierung der Wirksamkeit der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung.

2. Bei der Beurteilung des angemessenen Schutzniveaus sind insbesondere die Risiken zu berücksichtigen, die mit der Verarbeitung - insbesondere durch Vernichtung, Verlust oder Veränderung, ob unbeabsichtigt oder unrechtmäßig, oder unbefugte Offenlegung von beziehungsweise unbefugten Zugang zu personenbezogenen Daten, die übermittelt, gespeichert oder auf andere Weise verarbeitet wurden - verbunden sind.

3. Die Einhaltung genehmigter Verhaltensregeln gemäß Artikel 40 oder eines genehmigten Zertifizierungsverfahrens gemäß Artikel 42 kann als Faktor herangezogen werden, um die Erfüllung der in Absatz 1 des vorliegenden Artikels genannten Anforderungen nachzuweisen.

4. Der Verantwortliche und der Auftragsverarbeiter unternehmen Schritte, um sicherzustellen, dass ihnen unterstellte natürliche Personen, die Zugang zu personenbezogenen Daten haben, diese nur auf Anweisung des Verantwortlichen verarbeiten, es sei denn, sie sind nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten zur Verarbeitung verpflichtet.

7. Datenschutzbeauftragter: Harald Gloning, Dieselstraße 4, 89231 Neu-Ulm